Atleidimas: gyvybiškai svarbus raktas

Atleidimas yra gyvybiškai svarbus raktas In der Absicht, ihr nur das Beste anzubieten, ging ich mit Tammy (meiner Frau) zum Mittagessen ins Burger King (Ganz nach Deinem Geschmack), dann ins Dairy Queen zum Nachtisch (Mal etwas anderes). Sie denken vielleicht, dass mir die protzige Verwendung der Firmen-Slogans peinlich sein sollte, aber wie heisst es bei McDonalds so schön: «Ich liebe es». Jetzt muss ich Sie (und vor allem Tammy!) um Vergebung bitten und den dummen Jux beiseitelassen. Vergebung ist ein Schlüssel im Aufbau und bei der Festigung von Beziehungen, die beständig und belebend sind. Dies gilt für Beziehungen zwischen Leitern und Mitarbeitern, Ehemännern und Ehefrauen, sowie Eltern und Kindern – für menschliche Beziehungen aller Art.

Vergebung ist auch eine lebenswichtige Komponente in der Beziehung, die Gott mit uns hat. Gott, der die Liebe ist, hat die Menschheit mit einer Decke der Vergebung bedeckt, die er bedingungslos über uns ausgebreitet hat (d.h., dass wir seine Vergebung unverdient und ohne Gegenleistung erhalten). Indem wir durch den Heiligen Geist Vergebung empfangen und in ihr leben, verstehen wir immer besser, wie herrlich und wunderbar Gottes Liebe, die sich durch seine Vergebung erweist, tatsächlich ist. Als David über Gottes Liebe für die Menschheit nachsann, schrieb er: «Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?» (Psalm 8,4-5). Auch ich kann nur staunen, wenn ich bedenke: die grosse Macht und überschwängliche Grosszügigkeit Gottes bei der Erschaffung und Erhaltung unseres riesigen Universums, was eine Welt einschliesst, die, wie er wusste, den Tod seines Sohnes, an Stelle von anscheinend unbedeutenden und gewiss sündhaften Kreaturen wie Sie und mich, erfordern würde.

Galatams 2,20 Paulius rašo, kaip jis laimingas, kad mus mylėjęs Jėzus Kristus atidavė save už mus. Deja, šią didingą Evangelijos tiesą užgožia greito mūsų pasaulio triukšmas. Jei nesame atsargūs, galime prarasti dėmesį į tai, ką Raštai mums sako apie Dievo meilę, išreikštą gausiu atleidimu. Viena iš patraukliausių pamokų, parašytų Biblijoje apie atlaidžią Dievo meilę ir malonę, yra Jėzaus palyginimas apie sūnų palaidūną. Teologas Henry Nouwenas sakė, kad daug apie tai sužinojo studijuodamas Rembrandto paveikslą „Sūnaus palaidūno sugrįžimas“. Tai vaizduoja nepageidaujamą sūnaus atgailą, nepagrįstą pikto brolio pavydo griežtumą ir neišvengiamą meilę Dievui atstovaujančio tėvo atleidimą.

Ein weiteres tiefgreifendes Beispiel für Gottes verzeihende Liebe ist das inszenierte Gleichnis, das im Buch Hosea nacherzählt wird. Was Hosea in seinem Leben widerfuhr, zeigt gleichnishaft Gottes bedingungslose Liebe und seine überschwängliche Vergebung für das oft eigensinnige Israel und dient als überwältigende Demonstration seiner Vergebung, die allen Menschen gewährt wird. Gott gebot Hosea eine Prostituierte namens Gomer zu heiraten. Einige glauben, dass damit eine Frau aus dem geistlich ehebrecherischen Nordreich Israels gemeint war. Auf jedem Fall war es nicht die Ehe, die man sich normalerweise wünscht, da Gomer wiederholt Hosea verliess, um ein Leben in der Prostitution zu führen. An einer Stelle heisst es, dass Hosea Gomer, so wird vermutet, von Sklavenhändlern zurückgekauft hat, doch sie lief weiterhin zu ihren Liebhabern, die ihr materiellen Gewinn versprachen. «Ich will meinen Liebhabern nachlaufen», sagt sie, «die mir mein Brot und Wasser geben, Wolle und Flachs, Öl und Trank» (Hosea 2,7). Trotz aller Versuche Hoseas, sie davon abzuhalten, suchte sie weiterhin die sündhafte Gemeinschaft mit anderen.

Labai jaudina tai, kaip Hosėja vėl ir vėl sutiko savo užsispyrusią žmoną - toliau ją mylėjo ir besąlygiškai atleido. Gomer gali būti, kad dabar ir tada bandė gauti daiktus, bet jei taip, jos apgailestavimas buvo trumpalaikis. Netrukus ji vėl grįžo į svetimavimą, siekdama vytis kitus įsimylėjėlius.

Hoseas liebevolle und vergebende Behandlung Gomers zeigt Gottes Treueverhältnis mit uns, selbst wenn wir ihm gegenüber untreu sind. Diese bedingungslose Vergebung hängt nicht davon ab, wie wir uns gegenüber Gott verhalten, sondern wer Gott ist. Wie Gomer glauben wir Frieden zu finden, indem wir uns in neue Formen der Sklaverei begeben; wir weisen Gottes Liebe zurück, indem wir versuchen, eigene Wege zu gegen. An einer Stelle muss Hosea Gomer mit materiellen Besitztümern freikaufen. Gott, der die Liebe ist, hat ein viel höheres Lösegeld bezahlt – er gab seinen geliebten Sohn Jesus «für alle zur Erlösung» (1. Timotheus 2,6). Gottes unerschütterliche, nie versagende, nie endende Liebe «erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles» (1. Kor. 13,7). Auch vergibt sie alles, denn Liebe «rechnet das Böse nicht zu» (1. Kor. 13,5).

Kai kurie, perskaitę Hosėjos istoriją, gali teigti, kad pakartotinis atleidimas be gailesčio sustiprina kaltininką jo nuodėmėse - tai patvirtina nusidėjėlio elgesį. Kiti gali teigti, kad pakartotinis atleidimas verčia nusikaltėlį manyti, kad jis gali išsisukti nuo visko, ką nori padaryti. Tačiau norint gauti gausų atleidimą būtinai reikia pripažinti, kad to atleidimo reikia - ir tai daroma nepaisant to, kaip dažnai atleidžiama. Tiems, kurie numato Dievo atleidimą naudoti pakartotiniam nusidėjimui pateisinti, jokiu būdu neatleidžia, nes jiems trūksta supratimo, kad atleidimas yra būtinas.

Pernelyg didelis atleidimo naudojimas rodo atmetimą, o ne Dievo malonės priėmimą. Tokia prielaida niekada nesukelia džiaugsmingo, susitaikiusio santykio su Dievu. Net ir tokiu atveju toks atmetimas nereiškia, kad Dievas atsiima savo atleidimo pasiūlymą. Dievas Kristuje siūlo atleidimą visiems žmonėms, besąlygišką, neatsižvelgiant į tai, kas mes esame ar ką darome.

Diejenigen, die Gottes bedingungslose Gnade (wie der verlorene Sohn) angenommen haben, massen sich diese Vergebung nicht an. Im Wissen, dass ihnen bedingungslos vergeben wird, besteht ihre Reaktion nicht in Anmassung oder Zurückweisung, sondern vielmehr in Erleichterung und Dankbarkeit, was sich im Verlangen ausdrückt, mit Freundlichkeit und Liebe die Vergebung zu erwidern. Wenn wir Vergebung erhalten, wird unser Denken von den Blockaden befreit, die schnell Wände zwischen uns errichten, und wir erfahren dann die Freiheit, in unseren Beziehungen miteinander zu wachsen. Dasselbe trifft zu, wenn wir bedingungslos denen vergeben, die gegen uns gesündigt haben.

Kodėl turėtume norėti besąlygiškai atleisti kitiems, kurie mus skriaudė? Nes tai atitinka tai, kaip Dievas Kristuje mums atleido. Atkreipkime dėmesį į tai, ką pasakė Paulius:

Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus (Epheser 4,32).

So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld; und ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr! Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit (Kolosser 3,12-14).

Kai gausime besąlygišką atleidimą, kurį mums suteikė Dievas Kristuje, ir juo džiaugsimės, galime iš tikrųjų įvertinti palaiminimus, susijusius su gyvenimo suteikimo, santykių, besąlygiško atleidimo kitiems Kristaus vardu.

Džiaugdamasis, kiek atleidimas palaimino mano santykius.

Josifas Tkachas

Präsident
TARPTAUTINĖ GRACIJŲ BENDRIJA


PDFAtleidimas: gyvybiškai svarbus raktas į gerus santykius