Mano akys matė jūsų išgelbėjimą

370 mano akys išvydo išgelbėjimą Das Motto der heutigen Street Parade in Zürich ist: «Dance for freedom» (tanze für die Freiheit). Auf der Webseite der Aktivität lesen wir: «Die Street Parade ist eine Tanzdemonstration für Liebe, Frieden, Freiheit und Toleranz. Mit dem Motto der Street Parade «Dance for Freedom» stellen die Veranstalter Freiheit in den Mittelpunkt».

Meilės, taikos ir laisvės troškimas visada buvo žmonijos rūpestis. Deja, tačiau mes gyvename pasaulyje, kuris yra visiškai priešingas: neapykanta, karas, nelaisvė ir netolerancija. „Street Parade“ organizatoriai kelia Dėmesys laisvei. Bet ko jie nepripažino? Koks tu akivaizdus aklas? Tikrai laisvei reikia Jėzaus ir būtent Jėzus turi būti pagrindinis dėmesys! Tada yra meilė, ramybė, laisvė ir tolerancija. Tada galite švęsti ir šokti! Deja, šios nuostabios žinios šiandien vis dar nėra prieinamos.

«Wenn aber unser Evangelium doch verdeckt ist, so ist es <nur> bei denen verdeckt, die verlorengehen, den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen. Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn, uns aber als eure Sklaven um Jesu willen. Denn Gott, der gesagt hat: Aus Finsternis wird Licht leuchten! er <ist es>, der in unseren Herzen aufgeleuchtet ist zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi» (2 Korinther 4,3-6).

Jėzus yra šviesa, kurios nemato netikintieji.

Simeon war ein gerechter und gottesfürchtiger Mensch in Jerusalem und der Heilige Geist war auf ihm (Lukas 2,25). Dieser hatte ihm versprochen, vor seinem Tod den Gesalbten des Herrn zu sehen. Als die Eltern das Kind Jesu zum Tempel brachten und er es auf seine Arme nahm, lobte er Gott und sprach:

«Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht nach deinem Wort in Frieden; denn meine Augen haben dein Heil gesehen, das du bereitet hast im Angesicht aller Nationen: ein Licht zur Offenbarung für die Nationen und zur Herrlichkeit deines Volkes Israel» (Lukas 2,29-32).

Jėzus Kristus atėjo kaip šviesa apšviesti šį pasaulį.

«Aus Finsternis wird Licht leuchten! er <ist es>, der in unseren Herzen aufgeleuchtet ist zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi» (2 Korinther 4,6).

Jėzaus Kristaus žvilgsnis buvo Simeono gyvenimo patyrimas, lemiamas momentas, kol jis negalėjo atsisveikinti su šiuo gyvenimu. Broliai, broliai, ar mūsų akys pripažino Dievo išgelbėjimą visa jo šlove? Svarbu niekada nepamiršti, kiek palaimino mus Dievas, atvėręs akis išganymui:

«Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Es steht in den Propheten geschrieben: «Und sie werden alle von Gott gelehrt sein.» Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. Nicht dass jemand den Vater gesehen hat, ausser dem, der von Gott ist, dieser hat den Vater gesehen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, hat ewiges Leben. Ich bin das Brot des Lebens. Eure Väter haben das Manna in der Wüste gegessen und sind gestorben. Dies <aber> ist das Brot, das aus dem Himmel herabkommt, damit man davon esse und nicht sterbe. Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot isst, wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, das ich geben werde, ist mein Fleisch für das Leben der Welt« (Johannes 6,44-51).

Jėzus Kristus yra gyva duona, Dievo išgelbėjimas. Ar vis dar prisimename laiką, kai Dievas atvėrė mums akis į šias žinias? Paulius niekada neužmirš savo nušvitimo akimirkos, apie tai mes perskaitėme, kai jis buvo pakeliui į Damaską:

«Als er aber hinzog, geschah es, dass er sich Damaskus näherte. Und plötzlich umstrahlte ihn ein Licht aus dem Himmel; und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die zu ihm sprach: Saul, Saul, was verfolgst du mich? Er aber sprach: Wer bist du, Herr? Er aber <sagte>: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Doch steh auf und geh in die Stadt, und es wird dir gesagt werden, was du tun sollst! Die Männer aber, die mit ihm des Weges zogen, standen sprachlos, da sie wohl die Stimme hörten, aber niemand sahen. Saulus aber richtete sich von der Erde auf. Als sich aber seine Augen öffneten, sah er nichts. Und sie leiteten ihn bei der Hand und führten ihn nach Damaskus. Und er konnte drei Tage nicht sehen und ass nicht und trank nicht» (Apostelgeschichte 9,3-9).

Išganymo apreiškimas buvo toks apakinantis Paulių, kad jis negalėjo pamatyti 3 dienas!

Kiek jo šviesa mus ištiko ir kiek pasikeitė mūsų gyvenimas nuo tada, kai mūsų akys pripažino jo išgelbėjimą? Ar tai buvo tikras atgimimas ir mums, ir mums? Klausykime pokalbio su Nikodemu:

«Es war aber ein Mensch aus den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster der Juden. Dieser kam zu ihm bei Nacht und sprach zu ihm: Rabbi, wir wissen, dass du ein Lehrer bist, von Gott gekommen, denn niemand kann diese Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Mal in den Leib seiner Mutter hineingehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen. [Johannes 3,6] Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: {Ihr} müsst von neuem geboren werden« (Johannes 3, 1-7).

Žmogui reikalingas naujas „gimimas“, kad būtų galima pripažinti Dievo karalystę. Žmogaus akys nežiūri į Dievo išgelbėjimą. Tačiau „Street Parade“ Ciuriche organizatoriai nežino apie bendrą dvasinį aklumą. Jie išsikėlė sau dvasinį tikslą, kurio neįmanoma pasiekti be Jėzaus. Žmogus negali pats rasti Dievo šlovės ar jos atpažinti. Dievas mums apsireiškia:

«{Ihr} habt nicht mich erwählt, sondern {ich} habe euch erwählt und euch <dazu> bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibe, damit, was ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er euch gebe» (Johannes 15,16).

Brangūs broliai, mes turime didelę privilegiją, kad mūsų akys matė Dievo išgelbėjimą: " Jėzus Kristus, mūsų Atpirkėjas “.

Es handelt sich hier um das wichtigste Erlebnis das wir in unserem ganzen Le-ben haben können. Für Simeon gab es keine weitere Lebensziele mehr nachdem er den Erlöser sehen konnte. Sein Lebensziel war erreicht. Hat die Erkennung des Heil Gottes auch bei uns denselben Stellenwert? Heute möchte ich uns alle ermutigen, nie unsere Augen vom Heil Gottes zu nehmen und unseren (geistlichen) Blick immer auf Jesus Christus zu richten.

«Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so sucht, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes! Sinnt auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist! Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. Wenn der Christus, euer Leben, geoffenbart werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm geoffenbart werden in Herrlichkeit» (Kolosser 3,1-4).

Paulius ragina ne žiūrėti į tai, kas yra žemėje, bet į Kristų. Niekas šioje žemėje neturėtų atitraukti mūsų nuo Dievo išgelbėjimo. Viskas, kas mums gera, kyla iš aukščiau, o ne iš šios žemės:

«Irret euch nicht, meine geliebten Brüder! Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten» (Jakobus 1,16-17).

Mūsų akys pripažino Dievo išgelbėjimą ir mes nebereikėtų atitraukti savo žvilgsnio nuo šio išganymo, visada žiūrėti aukštyn. Tačiau ką visa tai reiškia mūsų kasdieniame gyvenime? Mes visi visada esame sunkiose situacijose, išbandymuose, ligose ir pan. Kaip įmanoma pažvelgti į Jėzų net ir esant tokiems dideliems išsiblaškymams? Paulius pateikia mums atsakymą:

«Freut euch im Herrn allezeit! Wiederum will ich sagen: Freut euch! Eure Milde soll allen Menschen bekannt werden; der Herr ist nahe. Seid um nichts besorgt, sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus» (Philipper 4,4-7).

Dievas mums žada dieviškąją taiką ir ramybę, „viršijančią visas priežastis“. Taigi savo rūpesčius ir poreikius turėtume pateikti prieš Dievo sostą. Ar pastebėjote, kaip atsakomos į mūsų maldas ?! Ar sakoma: „ir Dievas išspręs visus mūsų rūpesčius ir problemas ir pašalins juos iš pasaulio“? Ne, čia nėra pažado, kad Dievas išspręs ar pašalins visas mūsų problemas. Pažadama: „ Ir Dievo ramybė, pranokstanti visus protus, išlaikys jūsų širdis ir mintis Kristuje Jėzuje ".

Jei pažvelgsime į priekį, priešais Dievo sostą, Dievas žada mums antgamtinę taiką ir gilų dvasinį džiaugsmą bet kokiomis aplinkybėmis. Tai yra, kai mes iš tikrųjų pasitikime juo ir gulame į jo rankas.

«Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden» (Johannes 16,33).

Saugokitės: mes ne tik atostogaujame ir tikime, kad Dievas prisiims visas mūsų pareigas. Yra krikščionių, kurie daro būtent šias klaidas. Jie painioja pasitikėjimą Dievu su neatsakingumu. Vis dėlto įdomu pamatyti, kaip tokiais atvejais Dievas rodo didžiulį gailestingumą. Geriau pasitikėti Dievu, nei paimti savo gyvenimą į savo rankas.

Bet kokiu atveju mes privalome ir toliau būti atsakingi, tačiau mes nebepasitikime savo jėgomis, bet Dievu. Dvasiniame lygmenyje turime pripažinti, kad Jėzus Kristus yra mūsų išgelbėjimas ir vienintelė viltis, ir turėtume nustoti bandyti nešti dvasinius vaisius savo jėgomis. „Street Parade“ taip pat nepavyks. 37 psalmėje mes skaitome:

«Vertraue auf den Herrn und tue Gutes; wohne im Land und hüte Treue; und habe deine Lust am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt. Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertraue auf ihn, so wird er handeln und wird deine Gerechtigkeit aufgehen lassen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag» (Psalm 37,3-6).

Jėzus Kristus yra mūsų išgelbėjimas, jis mus pateisina. Mes turime besąlygiškai patikėti jam gyvenimą. Tačiau taip pat neišeik į pensiją, o „daryk gerai“ ir „būk ištikimas“. Jei žvilgsnis nukreiptas į Jėzų, į mūsų išsigelbėjimą, tada mes esame saugiose rankose. Dar kartą perskaitykime 37 psalmėje:

«Vom Herrn her werden eines Mannes Schritte gefestigt, und seinen Weg hat er gern; fällt er, so wird er doch nicht hingestreckt, denn der Herr stützt seine Hand. Ich war jung und bin auch alt geworden, doch nie sah ich einen Gerechten verlassen, noch seine Nachkommen um Brot betteln; alle Tage ist er gütig und leiht, und seine Nachkommen <werden> zum Segen» (Psalm 37,23-26).

Jei pateiksime savo kelią į Dievą, jis niekada mūsų nepaliks.

«Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen, ich komme zu euch. Noch eine kleine <Weile>, und die Welt sieht mich nicht mehr; {ihr} aber seht mich: weil {ich} lebe, werdet auch {ihr} leben. An jenem Tag werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch. Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden; und ich werde ihn lieben und mich selbst ihm offenbaren» (Johannes 14,18-21).

Net kai Jėzus pakilo į Dievo sostą, jis sakė, kad mokiniai ir toliau jį mato! Kad ir kur būtume ir kokioje situacijoje atsidurtume, Jėzus Kristus, mūsų išgelbėjimas, visada yra matomas ir mūsų akys visada turėtų būti nukreiptos į jį. Jo prašymas yra:

«Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben. Nehmt auf euch mein Joch, und lernt von mir! Denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und «ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen»; denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht» (Matthäus 11,28-30).

Jo pažadas yra:

«Auch wenn ich nicht bei euch bleibe, sollt ihr doch Frieden haben. Meinen Frieden gebe ich euch; einen Frieden, den euch niemand auf der Welt geben kann. Seid deshalb ohne Sorge und Furcht!» (Johannes 14,27 Hoffnung für Alle).

Šiandien Ciurichas šoka dėl taikos ir laisvės. Švęskime taip pat todėl, kad mūsų akys pripažino Dievo išgelbėjimą ir meldžiamės, kad vis daugiau žmonių matytų ir atpažintų tai, kas mums taip nuostabiai buvo atskleista: « Nuostabus Dievo išgelbėjimas Jėzuje Kristuje! »

pateikė Daniel Bösch


PDFMano akys matė jūsų išgelbėjimą